Gasanbieter wechseln

Gasanbieter wechseln

Seit der Liberalisierung des Gasmarktes ist es für Verbraucher möglich, den Gasanbieter zu wechseln. Man sollte sich daher auf jeden Fall die Zeit für einen Gaspreisvergleich nehmen, der kostenlos und unverbindlich im Internet durchgeführt werden kann.

Da es in diesem Zusammenhang oft Fragen der Konsumenten gibt, haben wir hier die wichtigsten Antworten zum Thema "Gasanbieter wechseln" zusammengefasst

Warum sollte man den Gasanbieter wechseln?

Die Antwort auf diese Frage ist ganz einfach: um Geld zu sparen. Wie ein Gaspreisvergleich zeigt, besteht hier großes Einsparungspotenzial, die Differenzen zwischen den Anbietern können 20 Prozent und mehr betragen. Die Leistung aber bleibt gleich: Gas wird geliefert. Warum sollte man also für eine Leistung mehr bezahlen, als wirklich notwendig ist? Noch dazu sollte man beachten, dass einige Gaslieferanten für Neukunden spezielle Boni gewähren. Das kann ein zeitlich begrenzter, spezieller Tarif sein oder ein Abschlag auf die erste Rechnung. Der Vergleich zahlt sich also aus und kann zur Entlastung des Haushaltsbudgets wesentlich beitragen.

Wie lange dauert der Wechsel?

Als Wechseltermin ist stets ein Monatserster fixiert. Je nach Anbieter dauert der gesamte Wechselvorgang zwischen sechs und 10 Wochen. Mit der Anmeldung beim neuen Lieferanten ermächtigt man diesen, für die Kündigung des alten Vertrages zu sorgen und dann selbst die Lieferung zu übernehmen. Dadurch ist gewährleistet, dass man zu jedem Zeitpunkt über Gas verfügen kann, auch wenn man gerade im Begriff ist, den Gasanbieter zu wechseln.

Ändert sich durch den neuen Gaslieferanten etwas für den Endverbraucher?

Die einzige Änderung, die es gibt, ist der Name des Gaslieferanten. Sonst bleibt alles gleich: Der Gasherd funktioniert wie gewohnt, das Wasser wird warum und die Wohnung geheizt, so, wie man es immer schon gewohnt warm. Man benötigt weder neue Gasleitungen noch Zähler, man kann alle Gasgeräte weiterhin verwenden. Die Gasversorgung erfolgt weiterhin durch den lokalen Netzbetreiber, der neue Anbieter speist sein Gas im Gesamtnetz ein.

Ist der Wechsel mit Kosten verbunden?

Hier ist die Antwort ein klares "Nein". Der Anbieterwechsel hat kostenlos zu erfolgen, so ist das gesetzlich vorgegeben. Worauf man eventuell achten sollte, ist eine Bindungsfrist an den bisherigen Lieferanten, vor deren Ablauf ein Wechsel nicht oder nur gegen Bezahlung eines bestimmten Betrages möglich ist. Der Wechsel selbst aber ist - wie gesagt - gratis.

Ist die unterbrechungsfreie Gasversorgung gewährleistet?

Ja, wie oben schon beschrieben, kann es nicht passieren, dass eine Versorgungslücke entsteht. Der Haushalt wird auch in der Wechselphase immer mit Gas versorgt, der Konsument kann die Gasgeräte wie gewohnt benutzen.